Zwischen den Seiten versteckt sich Liebe

Liebe dürfte das Wort sein, das in der Weltliteratur am häufigsten vorkommt (sehr viel öfter als milliardenfach!). Die Liebe ist das stärkste und revolutionärste Gefühl der Welt, dessen Folgen nicht vorhersehbar sind. Niemand bleibt von ihr verschont: Man kann versuchen sie zu verstecken, so tun, als gebe es sie nicht oder aber ein ganzes Leben damit verbringen, ihr hinterherzulaufen und danach streben, sie auf ganz persönliche Weise zu erleben, es gibt keine allgemeingültige Regel.

Aus diesem Grund hat die Literatur die unzähligen Formen der Liebe in Prosa, Lyrik und Bühnenwerken, sogar in politischen Reden, zum Ausdruck gebracht, denn jedes Mal gibt es wieder etwas Neues zu sagen, um die Liebe zu erzählen. Unter den vielen Erfahrungen, die das Leben bietet, ist sie die reichste, im Guten wie im Schlechten.

Es ist nicht leicht, die eigenen Gefühle laut auszusprechen: Häufig lassen uns die Angst, zurückgewiesen zu werden, Schüchternheit oder das Gefühl, lächerlich zu sein, zurückschrecken… Aber keine Sorge, hier sind Worte und Seiten der Literatur, die uns beispringen! Schriftsteller und Dichter haben die Liebe erkundet und Worte gefunden, die fesseln und bewegen und dabei helfen, das Richtige zur richtigen Person zu sagen.

Erkundet mit uns die Sprache der Gefühle, lest und hört, was geschrieben wurde, um ebenfalls Schriftsteller und Schöpfer von Worten der Liebe zu werden.

 


William Shakespeare – “Romeo and Juliet” (B1.2)
“The True Story of Pocahontas” (A2)

Valentine’s Day

Oscar Wilde – “The Importance of Being Earnest” (B1.2)
Listening Activities
Vocabulary Activities